Jaipur-Foot

Jaipur Foot

In vielen agrarischen Ländern Afrikas sind die Bauern dadurch gefährdet, dass sie von Giftschlangen gebissen werden. Wenn dann nicht schnell genug ärztliche Hilfe kommt, muss oft das Bein amputiert werden. Moderne Prothesen kosten weit über tausend € – für die meisten armen Landwirte ein unerschwinglicher Preis.

Nun ist in Indien, wo es die gleichen Probleme gibt, eine Prothese mit dem Namen “Jaipur Foot“ entwickelt worden, für die nur etwa 100,-€ aufgewendet werden müssen Dabei wird ein billiges PVC Abwasserrohr erhitzt und über dem Gipsabdruck eines Beines geformt. Daran wird ein Fuß aus Hartgummi befestigt, der bei Belastung ein elastisches Gehen ermöglicht. Die Herstellung kann in einfachen Orthopädiewerkstätten erfolgen.

Für die Einrichtung solcher Werkstätten im ostafrikanischen Kenia und für die Ausbildung der Handwerker hat unsere Stiftung die ersten Mittel zur Verfügung gestellt. Über zehntausend Männern, Frauen und Kindern konnte so geholfen werden.

Kommentare sind geschlossen