Familienplanung

Familienplanung

Zu den größten Herausforderungen der heutigen Zeit gehört nach unserer Meinung der rasante Zuwachs der Erdbevölkerung. 2 Milliarden waren es, als die Gründer der Becker/Cordes Stiftung geboren wurden. Für das Jahr 2050 rechnet man mit 11 Milliarden Erdenbewohnern. Der Zuwachs findet vor allen in den armen Entwicklungsländern statt. Welche Probleme dort für die einzelnen Familien, die ganze Gesellschaft mit ihrer Infrastruktur und für die Umwelt entstehen, dürfte allen Einsichtigen klar sein. Aus sehr verschiedenen Gründen wird das Thema aber weder in der Politik noch in der Entwicklungshilfe mit der notwendigen Aufmerksamkeit behandelt.

Deshalb ist es ein Anliegen unserer Stiftung, bei vielen ihrer Projekte gerade hierauf besondere Aufmerksamkeit zu legen. „Verantwortliche Elternschaft“, „A Chance for Girls“ (unser Großprojekt in Indien), sind Beispiele dafür.

Eine originelle Aktivität haben wir in Ostafrika unterstützt. „Puppets against Aids“ war das Programm einer ländlichen Theatergruppe, die in den Dörfern mit drastischen Lehrstücken gegen sexuelle Ausbeutung und gegen die Verbreitung von HIV kämpfte. Der effektive Schutz des Sexuallebens ist bekanntlich auch die Basis für Familienplanung. Die UNO rechnet übrigens weltweit mit etwa 200 Millionen Paaren, denen Kenntnisse und Mittel zur gewünschten Familienplanung fehlen.

Comments are closed.